Schlagwörter

, , ,

Für mich war schon als Kind das Frühstück die wichtigste Mahlzeit. Ich bin aufgestanden und der erste Gedanke war „Hunger“ ;)! Auch heute brauche ich in der Früh noch etwas, das mich munter macht, „wärmt“ und mir Kraft für einen arbeitsreichen Tag mitgibt, sowie länger satt macht im Vergleich zu einer Marmeladesemmel (obwohl natürlich so eine Marmeladesemmel von Zeit zu Zeit auch ein wahrer Genuss ist).

Alles diese Kriterien erfüllt für mich das folgende Rezept für zwei Personen und nebenbei schmeckt es mir wahrhaftig vorzüglich:

  • 1 Tasse (ca. 250 ml Inhalt) mit Haferflocken gemeinsam mit etwa der gleichen Menge Wasser sowie einem halben Teelöffel Zimt (und wer es mag einem halben Teelöffel Kakao) auf geringer Stufe kochen, bis die Haferflockenmasse die gewünschte Konsistenz erreicht hat.
  • Nebenbei zwei Äpfel in Stücke schneiden und entweder roh lassen oder (bei empfindlichem Magen zum Beispiel) kurz in ein wenig Wasser separat auf geringer Stufe weichdünsten lassen.
  • Den Haferflockenbrei mit den Äpfeln anrichten und nach Belieben Haselnüsse und Rosinen hinzufügen.

Das ganz besonders tolle an diesem Rezept ist die Möglichkeit zu variieren, die für mich ganz wichtig ist:

  • Statt Äpfel passt wirklich jedes andere beliebige Obst auch dazu.
  • Gewürzt werden kann auch mit Kardamom oder aber es können Nelken in einer kleinen Teenuss mitgekocht werden.
  • Außerdem können die Nüsse weggelassen werden oder aber man nimmt statt Haselnüssen Cashewkerne oder Wahlnüsse – oder einfach beides gleichzeitig!
  • Auch jegliche Art von Trockenfrüchten kann genommen werden bzw. Marmelade oder eingekochtes Kompott.

Der Spielraum ist groß und so schmeckt der Haferflocken-Basis-Brei

das ganze Jahr über immer wieder wie ein neues Gericht!

Und egal, was man zum Brei hinzugibt, es ist wirklich nie eine trockene Angelegenheit! Auch auf zusätzlichen Zucker kann ich bei diesem Rezept verzichten, da das Obst süß schmeckt :)!

Advertisements