Schlagwörter

, , , , ,

Efeuöl für Massagezwecke zu verwenden ist ein kleiner Geheimtipp, wenn man die Durchblutung der Haut anregen möchte. Die Haut wird durch die regelmäßige Massage mit Efeuöl „frischer“, „straffer“, aber dennoch „elastisch“! Auch bei einem wachsenden Babybauch ist es eine gute Pflegemöglichkeit.

Ganz abgesehen von der anregenden Wirkung des Efeuöls ist eine Massage mit hochwertigen Ölen von Zeit zu Zeit für jeden Hauttyp und auch für die Seele eine kleine Wohltat für Zwischendurch, die sich relativ gut in den Alltag integrieren lässt.

Anleitung:

  • Ungefähr 3 Handvoll frische Efeublätter werden in ein Glasgefäß gegeben und mit einem Liter Weizenkeimöl bedeckt.
  • Zwei bis drei Wochen soll das Öl nun an einem warmen Ort ziehen (im Sommer z.B. auf der Fensterbank mit Sonneneinstrahlung im Winter in der Nähe eines Heizkörpers).
  • Danach wird das Öl abgeseiht und auf circa 40 Grad in einem Topf erhitzt und man gibt 2 Esslöffel Honig dazu, der sich vollständig auflösen muss, bevor das Öl endgültig in Glasfläschchen abgefüllt werden kann.

Efeublätter gibt es das ganze Jahr kostenlos in der Natur, was sie für ein Pflegeöl sehr attraktiv macht. Am besten ist ihre Wirkung im Frühjahr!

Weizenkeimöl ist ein teures, aber sehr hochwertiges Öl, das sehr gut einzieht und bei mir persönlich das einzige Öl ist, das effektiv gegen trockene Haut hilft! Möchte man kein Efeuöl herstellen, kann ich es „pur“ trotzdem sehr für die Körperpflege empfehlen.

Man kann aufgrund des relativ hohen Preises von Weizenkeimöl auch anfangs eine kleine Menge (z.B. 1/4 Liter) kaufen, daraus Efeuöl herstellen und erstmal ein wenig ausprobieren, ob es der eigenen Haut gut tut.

Advertisements