Schlagwörter

, , , ,

Im Herbst sammle ich Rosskastanien und verwende diese solange zum Waschen unserer Wäsche, bis sie mir ausgehen.

Genau das ist vor ein paar Wochen passiert. Daher habe ich mich nach einer ähnlich effektiven Alternative umgeschaut und mich für Efeublätter entschieden. Und ich kann die guten Erfahrungsberichte, die ich gelesen habe, nur bestätigen.

Mit Efeublättern gewaschene Wäsche riecht gut und wird sehr sauber (sogar stark verschmutzte Arbeitswäsche). Efeu hat außerdem den Vorteil, dass man ihn vielerorts in der Natur finden kann, was ihn auch attraktiv für Menschen macht, die keinen eigenen Garten haben, wo er zum Bestand gehört. Man findet ihn zumindest in meiner Nähe auch leichter als einen Kastanienbaum, der genug Kastanien für ein ganzes „Waschjahr“ liefert.

Anleitung:

  • Für eine sehr volle Maschine Wäsche gebe ich 15 bis 20 saubere Efeublätter in ein Wäschenetz oder in ein Säckchen und gebe es in die befüllte Trommel.
  • Dort, wo das Flüssigwaschmittel normalerweise hineinkommt, kann man bei Belieben ein ätherisches Öl nach Wahl hineingeben (ca. 5 Tropfen genügen). Im Moment ist das bei mir „Fichte“ – in Kombination mit dem Efeugeruch ergibt sich ein so guter Duft nach Wald und Wiese.

Bei weißer Wäsche kann ins Waschmittelfach noch zusätzlich ein Teelöffel Waschsoda gegeben werden, um diese schön weiß zu halten. Ein wenig Waschsoda kann auch bei stark verschmutzter Wäsche nicht schaden, wenn man auf Nummer sicher gehen möchte. Ich verwende jedoch wirklich nur die Blätter und komme bis jetzt sehr gut zurecht.

Waschen mit Efeublättern ist äußerst kostengünstig!

Was ihn aber im Vergleich zu Rosskastanien zu meinem absoluten „Waschliebling“ gemacht hat, ist, dass es so wunderbar schnell geht, ein paar Efeublätter zu sammeln, wenn man welche in seiner Nähe weiß!

Advertisements